Gerichte mit Geschichte – Farferlsuppe

Farferl (c)TVBRamsau (5)

Eine fast in Vergessenheit geratene Bauern-Spezialität ist die Farferlsuppe. Die Suppe wurde als selbstständiges Gericht, als Einleitung des Mittagessens, aber auch als Beilage zu den verschiedenen Sterzen gereicht. Besonders beliebt war die Suppe bei Bauern, da sie viel Kraft für die harte Arbeit auf den Feldern gab. Aber auch in Gasthäusern wurde sie früher gerne serviert.

Namensgebung der Farferlsuppe

Ein Fuhrmann namens Ferdl kehrte immer wieder bei einer Wirtin ein, die ihm diese Suppe servierte. Nachdem sie ihm gut geschmeckt hatte, verabschiedete sich die Wirtin mit den Worten „Jetzt fahr Ferdl“. Daraus entstand angeblich der Name „Farferlsuppe“.

Zutaten: 100 g Fett, 80 g Mehl, Salz, 1 Ei, etwas Wasser, Schnittlauch Dazu: Kartoffel mit Butter

Zubereitung: 80 g Mehl werden in einen Weidling (Topf) gegeben und mit einem Ei, Salz und etwas Wasser gut zerbröselt, und zwar so lange, bis das ganze Mehl kleinbröckelig und bröselig wird. Danach wird das Fett in eine etwas höhere Pfanne gegeben und die Masse in dem heißen Fett angeröstet. Sobald die Farferl goldbraun sind, mit Wasser aufgießen und etwas ziehen lassen. Mit frischem Schnittlauch verfeinern und rasch servieren. Perfekt passen dazu Salzkartoffeln mit Butter. Gutes Gelingen bei dem Rezept der Farferlsuppe wünscht das Team des Tourismusverband Ramsau am Dachstein

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *