Kulinarium: Ziwebm-Brot

Früchtebrot(c)TVBRamsau (3)

Ramsauer Früchtebrot

Eine Erklärung vorweg: Ziwebm (gesprochen: „Ziwem“) sind Rosinen, aber der Ausdruck ist in der Umgangssprache der Ramsauer noch immer gebräuchlich. Das Ziwebm-Brot kommt traditionell in der Adventszeit und zu Weihnachten auf den Tisch. Mittlerweile ist es aber das ganze Jahr über erhältlich und vor allem bei den Gästen so beliebt, dass es auch als Mitbringsel, erhältlich ist.

Heinz Wieser, Bäckermeister und Eigentümer der seit 1958 bestehenden gleichnamigen Bäckerei in Ramsau Kulm, hat der Redaktion von „Der Dachsteiner“ sein altes, vom Vater überliefertes Rezept zur Verfügung gestellt.
Einen Weihnachtsbrauch der Ramsauer hat er uns ebenfalls verraten: „Zu Weihnachten war und ist es in manchen Häusern noch üblich, zuerst eine Knoblauchzehe zu essen, dann Wacholderbeeren zu kauen, darauf einen Schnaps zu trinken und abschließend Ziwebmbrot. Dabei ist es wichtig, eine ungerade Anzahl von Wacholderbeeren zu nehmen. So ist man für das nächste Jahr gut gerüstet.“

Zutaten:

Teig:
Roggenmehl
Wasser
Salz
Hefe
Dampfl (200 Gramm auf 1 kg Roggenmehl)

Die Zutaten langsam zu einem Brotteig verkneten und eine Stunde lang rasten lassen.

Früchtemischung:
Ziwebm (Rosinen)
Gehackte bzw. gebrochene Haselnüsse
Aranzini (Orangeat)
Zucker
Lebkuchengewürz

Die Zutaten mit einem Schuss Rum ansetzen und über Nacht stehen lassen. Das Verhältnis 2 Teile Teig und 1 Teil Früchte werden langsam miteinander verknetet. Laibe oder Wecken formen. Restlichen Teig ausrollen und Brote damit einschlagen. So verbrennen die Früchte beim Backen nicht. Bei 225°C für 5 Min. backen, dann auf 180°C zurückdrehen und weitere ca. 40 Min. fertigbacken.

Tipp:
Am besten schmeckt das Ziwebm-Brot mit Butter bestrichen. Manche mögen es deftiger und essen Speck oder den typischen Steirerkas dazu.

Bäckermeister Heinz Wieser wünscht gutes Gelingen und guten Appetit!

1 Antwort
  1. Monika Niedermeier says:

    Das tolle Rezept Früchtebrot probier ich auf jeden Fall mal aus, das hört sich so toll an, im Skiurlaub hab ich es mal gegessen!!
    Wieviel von jeder Zutat muss man nehmen und was ist Dampfl?

    Liebe Grüsse
    Monika Niedermeier

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *